Inhalt

Dorfentwicklungskonzept Praest


Luftaufnahme Praest

Die Stadt Emmerich am Rhein nimmt in Zukunft des Ortsteil Praest genauer in den Blick. Im Zuge dessen wird in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen aus Köln ein Dorfentwicklungskonzept erarbeitet. Aus Ortsbegehungen und diversen Gesprächen mit lokalen Akteurinnen und Akteuren haben sich vier Themenschwerpunkte für den Ortsteil Praest herauskristallisiert, die im Rahmen des Dorfentwicklungskonzepts genau unter die Lupe genommen werden.

Wir in Praest: Unsere Identität!
Die soziale Mitte von Praest verfügt bereits jetzt über ein breites Angebot, hat jedoch Aufwertungsbedarf. Besonders prägend ist die tief verwurzelte Vereinskultur mit Sport- und Schützenverein.

Die Öffentlichen Räume weisen jedoch nur geringe Nutzungsangebote und eine eher einfache Gestaltung auf. Auch der Ausbau der Betuwe-Linie wird den Ortsteil zukünftig auch visuell zerschneiden.

Wie wollen wir wohnen und versorgt sein?
Praest ist ein attraktiver Wohnstandort für verschiedene Altersgruppen und wird durch eine hohe Nachfrage geprägt. Durch die Grundschule und die Kindertagesstätte im Ort ist Praest insbesondere für junge Familien ein idealer Wohnstandort. Derzeit gibt es jedoch kein Angebot für neue Baugrundstücke.

In Praest gibt es lediglich eine Bäckerei zur Nahversorgung. Zudem gibt es ein Defizit an Unterstützungsangeboten für verschiedene Zielgruppen wie Zugewanderte und Seniorinnen und Senioren.

Wie wollen wir mobil sein?
Durch die Bahnverbindung ist Praest für ein Dorf dieser Größen regional sehr gut angebunden. Dennoch sind viele Angebote des täglichen Bedarfs nur per Auto erreichbar. Der Autobahnanschluss ist in ca. 10 Minuten Fahrzeit erreichbar.

Die Bahnanbindung ist ein großer Pluspunkt, wirkt aber gleichzeitig als räumliche Barriere, die durch den Ausbau der Betuwe-Linie vermutlich verstärkt wird.

Wie wollen wir uns erholen, das Klima und die Natur schützen?
Mit den Naturschutzgebieten Hetter-Millinger-Bruch und Bienener Altrhein, Millinger Meer und Huler Meer befinden sich zwei außergewöhnliche Natur- und Landschaftsräume in der Nähe von Praest. Die umgebenden Landschaftsräume verfügen über eine hohe Biodiversität. Der Radweg des Deiches hat zudem ein hohes Naherholungs- und Tourismuspotenzial.

In Praest selbst gibt es allerdings nur wenige öffentliche Grünflächen. Insbesondere der Amtsplatz weist einen hohen Versiegelungsgrad auf und damit eher eine geringe Aufenthaltsqualität.

 
Aktueller Sachstand
7. Dezember 2022
Im Rahmen einer zweiten Dorfkonferenz diskutieren Bürgerinnen und Bürger mit den Planern und der Stadtverwaltung über die vorgeschlagenen Maßnahmen, die im Rahmen des Dorfentwicklungskonzeptes umgesetzt werden sollen. (Die zugehörige Präsentation finden Sie am Ende der Seite unter "Downloads".)
Die Rückmeldungen der zweiten Dorfkonferenz fließen in das finale Konzept ein, das 2023 dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll.
25. Oktober 2022
Das Planungsbüro stellt die bisher gewonnenen Ergebnisse und das daraus abgeleitete Maßnahmenkonzept dem Ausschuss für Stadtentwicklung vor. Der Ausschuss für Stadtentwicklung beschließt die Durchführung einer weiteren Beteiligungsveranstaltung am 07. Dezember 2022.
September 2022
Das Planungsbüro legt der Stadtverwaltung einen ersten Entwurf des erarbeiteten Maßnahmenkonzeptes vor.
Juli 2022
Die Analyse der räumlichen Strukturen und Handlungserfordernisse ist abgeschlossen. Es folgt die Erarbeitung von Zielen und die Entwicklung eines Leitbildes für Praest.
21. Mai 2022
Im Rahmen einer Raumerlebnisaktion werden die Plätze und Freiräume in Praest genauer betrachtet. Das Planungsbüro nimmt mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern insbesondere den Amtsplatz und den Bereich um die Kirche genau unter die Lupe. Aus dieser ersten Auseinandersetzung mit den räumlichen Gegebenheiten vor Ort können sich später konkrete Projekte entwickeln, die auch baulich umgesetzt werden.
4. Mai 2022
Im Rahmen der Dorfkonferenz stellt das Planungsbüro seine bisherigen Eindrücke von Praest vor. Die Teilnehmenden sind anschließend dazu eingeladen mit den Planerinnen und Planern sowie den Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung in kleinen Runden zu diskutieren.
April 2022
Durch Ortsbegehungen und Gespräche mit lokalen Akteurinnen und Akteuren macht sich das Planungsbüro zusammen mit den Planerinnen der Stadtverwaltung erste Eindrücke von Praest.
Februar 2022
In einem ersten Auftaktgespräch tauschen sich Planungsbüro und Stadtverwaltung über Ziele, mögliche Themenfelder und aktuelle Planungen in Praest aus. Es wird ein Projektzeitplan erarbeitet.
23. Februar 2021
Der Rat der Stadt Emmerich beauftragt die Verwaltung ein Dorfentwicklungskonzept für den Ortsteil Praest zu erarbeiten. Im Nachgang der Entscheidung erfolgen Vorbereitung und Ausschreibung für das Projekt.

(zuletzt aktualisiert: 29.11.2022 | 11:41 Uhr)

Kontakt

Jaqueline Schreiter
Rathaus Altbau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-15 14
Jaqueline.Schreiter@stadt-emmerich.de

Ann-Cathrin Lasee
Rathaus Altbau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-15 11
Ann-Cathrin.Lasee@stadt-emmerich.de

Downloads