Inhalt

Maskenpflicht


Inhalt

Wo gilt die Maskenpflicht?

Welche Typen von Masken gibt es?

Ich habe noch keine Maske. Was tun?

Kann ich Masken reinigen und wiederverwenden?

Richtige Verwendung der Masken

Wo gilt die Maskenpflicht?

Ab Freitag, 1. Oktober 2021 gilt die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken - jeweils ohne Ausatemventil!) nur noch

  1. in Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- oder -fernverkehrs, in Taxen sowie innerhalb anderer geschlossener Fahrzeuge (Bahnen, Schiffe, Flugzeuge, etc.) und
  2. in Innenräumen, in denen mehrere Personen zusammentreffen, soweit diese Innenräume - mit oder ohne Eingangskontrolle - auch Kundinnen und Kunden beziehungsweise Besucherinnen und Besuchern zugänglich sind (z.B. Supermärkte, Tankstellen, Einzelhandel, etc.)

In der Gastronomie kann dann an festen Sitz- oder Stehplätzen auf das Tragen einer Maske verzichtet werden (ein Abstand von 1,5 Metern oder bauliche Abtrennung sind nicht mehr erforderlich). Gleiches gilt für Diskotheken und öffentlichen/privaten Tanzveranstaltungen, wenn die 3G-Regelung sichergestellt ist (Testnachweis: Antigen-Schnelltest, max. 6 Stunden alt).

Im Freien wird das Tragen einer Maske empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen oder ähnlichen Dienstleistungsschaltern.

Weitere Details zur Maskenpflicht finden sich in der Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW unter §3 (am Ende der Seite unter "Downloads").

Die Verpflichtung zum Tragen von Masken im allgemeinen gilt nicht für Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und für Menschen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen dürfen.

Welche Typen von Masken gibt es?

Drei Arten von Schutzmasken

Alltags-/Community-Masken: Selbstgefertigte Mund-Nasen-Masken, die nach unterschiedlichen Anleitungen selbst aus Stoff (bis 60 Grad waschbar!) genäht werden können. Diese Masken sind natürlich nicht zertifiziert und entsprechen keiner Norm, reduzieren jedoch den Tröpfchenauswurf, z.B. beim Husten, erheblich. Diese Masken haben für den Träger selbst keine direkte Schutzwirkung, wohl aber für die Personen in seiner unmittelbaren Nähe.

Mund-Nase-Schutzmasken / OP-Masken: Eine medizinische Mund-Nasen-Schutz-Maske (MNS), auch „OP-Maske“ genannt, dient ebenfalls vor allem dem Fremdschutz. Er schützt das Gegenüber vor möglicherweise infektiösen Tröpfchen in der Atemluft desjenigen, der den Mund-Nasen-Schutz trägt. OP-Masken können bei festem Sitz begrenzt auch den Träger der Maske schützen. Dies ist jedoch nicht deren primäre Zweckbestimmung.

Filtrierende Halbmasken (FFP2 und FFP3): Durch diese Masken wird die Atemluft so weit gefiltert, dass die Viren kaum durch diesen Filter hindurch kommen. Diese Masken sind in erster Linie Ärzten und Pflegepersonal vorbehalten, da diese durch den direkten Patientenkontakt einer hohen Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind. Es gibt Masken ohne Ausatemventil und Masken mit Ausatemventil. Masken ohne Ventil filtern sowohl die eingeatmete Luft als auch die Ausatemluft und bieten daher sowohl einen Eigenschutz als auch einen Fremdschutz. Masken mit Ventil filtern nur die eingeatmete Luft und sind daher nicht für den Fremdschutz ausgelegt und entsprechend somit auch nicht den Anforderungen einer "medizinischen Maske" gemäß der Coronaschutz-Verordnung.

Kann ich Masken reinigen und wiederverwenden?

MNS- und auch FFP2-Masken sind eigentlich Einwegartikel. Aktuell sind sie allerdings zum Teil nur schwer zu bekommen. Angesichts dieser Lieferengpässe hält es das Robert-Koch-Institut für vertretbar, diese Masken mehrfach zu verwenden. Dabei sind allerdings verschiedene Punkte zu beachten, die in aller Regel auf für die Community-Masken gelten:

  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig und beim Absetzen und dem erneuten Aufsetzen muss eine Kontamination der Innenseite der Maske und des Trägers insbesondere im Gesicht (Nase, Mund, Augen) vermieden werden.
  • Nach dem Absetzen der Maske sollte diese trocken an der Luft aufbewahrt werden (nicht in geschlossenen Behältern, Plastiktüten, Hand- oder Jackentaschen!).
  • Die gebrauchte Maske sollte immer nur von einer Person getragen werden. Tipp: Markierung der Maske am Halteband.
  • Der Apothekerverband Nordrhein empfiehlt, die Community-Masken mindestens einmal täglich bei mindestens 60 Grad Celsius mit Vollwaschmittel zu waschen. Für eine Schnell-Desinfektion kann die Maske auch bei möglichst hoher Temperatur gebügelt werden. Von einer Desinfektion in der Mikrowelle wird abgeraten.
  • Die MNS-Masken können laut Apothekerverband Nordrhein nach 30-minütiger trockener Hitzebehandlung bei 65–70 Grad Celsius im Umluft-Backofen wiederverwendet werden. Da die MNS-Masken aus Papier bestehen, dürfen sie auf keinen Fall mit Desinfektionsmittel besprüht oder gewaschen werden!
  • Laut einem Forschungsprojekt der Universität Münster können FFP2-Masken durch 7 Tage Lüftung an der Raumluft oder durch 80 Grad Celsius Erhitzung im Backofen (für 1 Stunde) ausreichend desinfiziert werden, dass sie bis zu fünf Mal wiederverwendet werden können.
Richtige Verwendung der Masken
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Deshalb vor dem Aufsetzen Hände gründlich waschen oder desinfizieren.
  • Das Absetzen der Maske sollten möglichst nur über die Haltebänder erfolgen. Insbesondere die Außenseite der Maske kann nach dem Tragen mit dem Virus kontaminiert sein und sollte möglichst nicht berührt werden.  

Video zur korrekten Verwendung der Schutzmaske

***

zuletzt aktualisiert: 30.09.2021, 12:29 Uhr

Downloads