Inhalt

Corona-Schutzimpfung


Mehrere Impfwillige werden im Eingangsbereich des Impfzentrums in Empfang genommen.

Um möglichst schnell möglichst viele Menschen impfen zu können, wurden in ganz Nordrhein-Westfalen Impfzentren errichtet. Das Impfzentrum für den Kreis Kleve wurde in einer Messehalle auf dem Gelände vom Wunderland Kalkar (Griether Straße 110-120, 47546 Kalkar) eingerichtet. Impfwillige können ausschließlich zum Impfzentrum kommen, wenn vorab ein Termin vereinbart wurde. Wie die Terminvereinbarung abläuft, lesen Sie hier.

Das Impfzentrum Kreis Kleve in Kalkar ist zunächst an sechs Tagen in der Woche (freitags bis mittwochs, donnerstags geschlossen) geöffnet. Das Land NRW hat bereits für die ersten beiden Wochen die einheitlichen Uhrzeiten von 14 bis 20 Uhr festgelegt. Jeder Impfwillige darf eine Begleitperson zum Impfzentrum mitbringen.

Erforderliche Unterlagen fürs Impfzentrum

Am jeweils vereinbarten Impf-Tag werden im Impfzentrum verschiedene Unterlagen benötigt:

  • Schriftliche Terminbestätigung
  • Personalausweis
  • Nachweise und Formulare, die die impfwillige Person per Post erhält
  • außerdem falls vorhanden: Impfausweis, Allergiepass, medizinische Unterlagen wie Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste

Im Impfzentrum besteht die Möglichkeit, offene Fragen zur Impfung mit einem Arzt zu besprechen. Als Nachweis über die Impfung erhalten die geimpften Personen dann im Impfzentrum eine Bescheinigung.

Der Weg zum Impfzentrum des Kreises Kleve

Für den Fall, dass die impfwillige Person nach der Terminvereinbarung nicht mit einem eigenen Privatwagen zum Impfzentrum fahren kann und auch in ihrem Umfeld (Familie, Nachbarn, Freunde, etc.) niemanden findet, der ihn oder sie zum Impfzentrum bringt, hat die Stadt Emmerich am Rhein eine ehrenamtliche Mitfahrbörse eingerichtet. Die Vermittlung einer Mitfahrgelegenheit kann erst mit einem konkreten Impftermin erfolgen und ist somit noch nicht möglich.

Unter bestimmten Umständen übernehmen die Krankenkassen auf Grundlage des § 60 SGB V die Kosten für den Transport mobilitätsbeeinträchtigter Menschen, die nicht selbstständig zum Impfzentrum kommen können. Dies muss vor dem Termin von der Krankenkasse genehmigt werden.

Zahlreiche Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum hat der Kreis Kleve in seinem Internetauftritt zusammengestellt.

Impftermin vereinbaren

Ein älterer Mann erhält die Impfung von einem Mitarbeiter des Impfzentrums in den Oberarm gespritzt.

Die Vereinbarung der Termine ist ausschließlich über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein möglich, und zwar

- online unter www.116117.de oder

- täglich von 8 bis 22 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 116 117 01.

Dort werden direkt beide erforderlichen Impftermine vereinbart. Die Termine werden der Bürgerin oder dem Bürger schriftlich bestätigt. Am Impfzentrum, beim Kreis Kleve oder bei der Stadt Emmerich am Rhein können keine Termine vergeben werden.

Bundesweite Impf-Reihenfolge

Nach der bundesweit festgelegten Impf-Reihenfolge erhalten zunächst alle Personen, die zur "höchsten Priorität" zählen, die Möglichkeit einen Termin am Impfzentrum zu vereinbaren:

  • Über 80-jährige
  • Personen, die im ambulanten Pflegedienst arbeiten

Im Anschluss folgen Personen, die zur "hohen Priorität" zählen. Dazu gehören u.a.:

  • Über 70-Jährige
  • Personen mit Trisomie 21, mit Demenz, mit geistiger Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
  • Personen nach einer Organtransplantation
  • Personen u.a. mit folgenden Krankheiten: Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40), chron. Nierenerkrankung, chron. Lebererkrankung, Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%), COPD, Mukoviszidose, Krebserkrankte
  • Bis zu zwei enge Kontaktperson von bestimmten pflegebedürftigen Personen
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Personen, die in stationären Einrichtungen für geistig behinderte Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in Corona-Testzentren
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die  im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur
  • Personen, die in Flüchlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind 

Die genauen Details können Sie der aktuellen Fassung der Impfverordnung des Bundes entnehmen (am Ende der Seite unter Downloads).

Auf Grund der Tatsache, dass in Kürze der Impfstoff des Unternehmens AstraZeneca verfügbar sein wird und dieser aktuell nur für Personen unter 65 Jahren freigegeben ist, können sich aktuell auch Personen, die zur Gruppe der "hohen Priorität" zählen, unter der Rufnummer 0800 116 117 01 über die Möglichkeiten und Voraussetzungen für einen Impftermin informieren.

Außerdem hat der Kreis Kleve mitgeteilt, dass in den Kalenderwochen 8 und 9 (22.2.-7.3.) kurzfristig zusätzliche Impfdosen für ausgewählte Berufsgruppe zur Verfügung stehen. Unter anderem zählen dazu Mitarbeiter von externen Unternehmen/Einrichtungen oder Selbstständige, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, wie z.B. Orthopädietechniker oder Friseure. Nähere Informationen und Terminreservierungen gibt es über das Online-Buchungsportal des Impfzentrums des Kreises Kleve.

Wo erhalte ich weitere Infos zum Thema Impfen?

Online:

Online-Portal des Landes NRZ zum Thema Impfen

Online-Portal des Gesundheitsministeriums NRW

Informationen zum Impfzentrum Kreis Kleve

 

Infotelefon des Landes NRW:

+49 (0)211/9119-1001

 

(zuletzt aktualisiert: 23.02.2021, 12:10 Uhr | Fotos: Kreis Kleve - Jonas Niersmann)

Downloads