Inhalt

Allgemeine Verhaltenshinweise


Inhalt

Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Allgemeine Hygieneregeln und Maskenpflicht

Verhalten bei positivem Corona-Test

Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Die weiterhin hohen Infektionszahlen führen dazu, dass gemäß den am 22. April 2021 beschlossenen Änderungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes (am Ende der Seite unter "Downloads") zahlreiche Einschränkungen des öffentlichen Lebens gelten. Aktuell gelten für den gesamten Kreis Kleve unter anderem folgende Regelungen der "Bundes-Notbremse":

  • Private Zusammenkünfte im privaten und öffentlichen Raum sind zusätzlich zu den Personen aus dem eigenen Haushalt nur noch mit EINER weiteren Person aus einem anderen Haushalt möglich. Diese Person darf allerdings von zu betreuenden Kindern aus ihrem Hausstand (unter 14 Jahren) begleitet werden. Davon ausgenommen sind Zusammenkünfte für die Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts oder im Rahmen von Veranstaltungen bei Todesfällen (bis 30 Personen).
  • Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 5 Uhr des Folgetages. Erlaubt bleibt "im Freien stattfindenden allein ausgeübten körperlichen Bewegung" (z.B. Spaziergang, Joggen, Tiere ausführen) zwischen 22 Uhr und 24 Uhr. Außerdem gilt diese Ausgangssperre nicht in Fällen eines medizinischen oder sonstigen Notfalls, einer notwendige Berufsausübung, der Wahrnehmung des Sorge- oder Umgangsrechts, der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen, der Begleitung von Sterbender, der Versorgung von Tieren.
  • Der Betrieb von Gastronomiebetrieben und Einzelhandelsgeschäften ist weiterhin untersagt. Der Zutritt nach vorheriger Terminbuchung ("Meet & Collect") und mit negativem Testergebnis ist jedoch erlaubt. Zulässig sind auch die Einrichtung eines Lieferdienstes sowie der Außer-Haus-Verkauf von bestellter Ware ("Click & Collect") unter Beachtung der Hygienebedingungen.
  • Öffentlichen und private Sportanlagen bleiben weitestgehend geschlossen. Zulässig ist nur kontaktloser Individualsport alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushaltes auf Sportanlagen unter freiem Himmel. Ausnahmen gelten für Kinder unter 14 Jahren. Für sie kann in Gruppen von höchstens 5 Kindern kontaktloser Sport im Freien angeboten werden. Übungsleiter müssen einen tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Corona-Test vorweisen können.

Seit dem 8. Mai 2021 sind vollständig geimpfte Personen und Genesene von diesen Regelungen weitestgehend ausgenommen. Wenn sie einen Nachweis über die vollständige Impfung oder die überstandene Erkrankung mit sich führen, können sie z.B. ohne negatives Testergebnis ein Einzelhandelsgeschäft betreten. Außerdem zählen sie bei privaten Zusammenkünften nicht als "weitere Personen".

Allgemeine Hygieneregeln

Wichtigstes Ziel aller Maßnahmen ist die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus, um insbesondere ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankgungen zu schützen. Dazu können alle Bürgerinnen und Bürger einen elementaren Beitrag leisten, indem die wichtigsten Hygienetipps beachtet werden:

  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen!
  • Nicht mit ungewaschenen Händen an Mund, Augen oder Nase fassen!
  • Mindestens 1,5 - 2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten!
  • Beim Husten und Niesen darauf achten, ein Taschentuch zu nutzen oder die Armbeuge vor Mund und Nase zu halten!
  • Auf ein sauberes Zuhause achten und regelmäßig lüften!

Gemäß der geltenden Bestimmungen müssen Kund*innen im Einzelhandel, in Tankstellen, in Arztpraxen, Apotheken oder Kirchen medizinische Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken - jeweils ohne Ausatemventil!) tragen. Wer als Fahrgast Bus, Bahn oder Taxi nutzt, darf dies ausschließlich mit einer FFP2-Maske (oder vergleichbarem Standard) tun. Gleiches gilt beim Besuch von Friseursalons oder der Fußpflege. Eine einfache Alltagsmaske aus Stoff ist in diesen Fällen nicht ausreichend.

Auf öffentlichen Spielplätzen oder auf dem Wochenmarkt gilt ebenfalls - unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands - eine Maskenpflicht. Allerdings genügt hier das Tragen einer Alltagsmaske. Zusätzlich empfehlen wir, dass im gesamten Außenbereich der Kaßstraße, Franz-Wolters-Platz, Hinter dem Schinken und in der Passage Neumarkt-Kaßstraße ebenfalls Mund-Nasen-Schutz getragen wird. Allgemeine Informationen und Hinweise zur Hygiene finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (am Ende der Seite unter Links).

Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske gilt nicht für Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und für Menschen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen dürfen.

Verhalten bei positivem Corona-Test

Grundsätzlich gilt: bei einem positiven Corona-Test - egal ob nachgewiesen mittels Schnelltest oder PCR-Testverfahren - müssen Sie sich unverzüglich in Quarantäne begeben. Informieren Sie umgehend alle Angehörigen Ihres Haushaltes - auch diese müssen sich unverzüglich zu Hause in Quarantäne begeben. Sofern Sie mittels eines Schnelltests positiv getestet wurden, müssen Sie schnellstmöglich einen PCR-Test zur Bestätigung vornehmen lassen (zum Beispiel beim Hausarzt).

Durch das Gesundheitsamt des Kreises Kleve wird für die positiv getestete Person eine behördliche Quarantäne von mindestens 10 Tagen (ab Datum des Tests) angeordnet. Für die Haushaltangehörigen wird ebenfalls Quarantäen angeordnet. Diese endet im Regelfall 14 Tage nach dem Testdatum des positiv getesteten Haushaltsmitgliedes. Wenn keine Krankheitssymptome vorliegen oder während der Quarantäne auftreten, endet die Quarantäne dann. Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen verlängert sich die Quarantäne, bis die Symptome über einen nicht unterbrochenen Zeitraum von 48 Stunden nicht mehr vorliegen.

Positives Testergebnis meldepflichtig

Positive Testergebnisse sind meldepflichtig. Dies bedeutet, dass positive Testergebnisse unverzüglich durch das Labor oder durch den testenden Mediziner an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet werden müssen.

Seit Anfang Oktober können Personen, die auf das Corona-Virus getestet werden, zum Teil selbst ihr Testergebnis beim Labor abrufen und damit die Zeitspanne von der Testung bis zur Information über ihr Testergebnis verkürzen. Durch die erforderlichen Abläufe kann es vorkommen, dass die offizielle Anordnung der Quarantäne durch das Gesundheitsamt erst einige Tage später erfolgt. Deshalb gilt: wer auf diesem oder anderem Wege vorab von einem positiven Testergebnis erfährt, muss sich umgehend - auch ohne Aufforderung des Gesundheitsamtes - in Quarantäne begeben. Das gilt auch für alle Haushaltsangehörige.

Mehr Informationen zum richtigen Verhalten bei einem positiven Corona-Test oder zu den Quarantänebestimmungen finden Sie auch auf der Internetseite des Kreises Kleve. Bei Rückfragen können Sie sich auch jederzeit an das Gesundheitsamt des Kreises Kleve wenden (02821 594 950).

 

***

(zuletzt aktualisiert: 11.05.2021; 08:12 Uhr)

Downloads