Inhalt

Vereine: Förderung für Veranstaltungen möglich


Menschen auf einem Konzert (Quelle: pixabay.com)

Eingetragene Vereine können jetzt für öffentliche Veranstaltungen, die sie noch in diesem Jahr organisieren, bis zu 5000 Euro Förderung vom Land NRW erhalten. „Mit zunehmendem Impffortschritt werden wieder größere Veranstaltungsformate möglich sein. Das gesellschaftliche Miteinander hat unter den Einschränkungen der letzten Monate stark gelitten. Davon war auch das Vereinsleben in Emmerich stark betroffen. Ich halte es deshalb für eine sehr sinnvolle Aktion der Landesregierung, die Vereine bei der Ausrichtung von öffentlichen Veranstaltungen – natürlich immer unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Bestimmungen – finanziell zu unterstützen“, so Bürgermeister Peter Hinze.

Veranstaltung muss öffentlich sein

Förderfähig sind sämtliche Veranstaltungen, die von eingetragenen Vereinen bis zum 31. Dezember 2021 organisiert werden. Mit dem Zuschuss aus dem Förderprogramm „Neustart miteinander“ können 50% der Gesamtausgaben für die Veranstaltung finanziert werden – bis zu einer maximalen Fördersumme von 5000 Euro. Mit den Einnahmen – zum Beispiel aus Getränkeverkäufen oder Eintrittsgeldern –  kann der Eigenanteil refinanziert werden. Pro Verein kann nur eine Veranstaltung gefördert werden. Wichtig ist auch, dass es sich um eine öffentliche Veranstaltung handelt. Sie darf also nicht ausschließlich Vereinsmitgliedern vorbehalten sein. Weitere wichtige Informationen finden Sie weiter unten.

Ansprechpartner für das Förderprogramm im Emmericher Rathaus ist Tim Terhorst, Referent des Bürgermeisters. Er ist zu erreichen unter der Rufnummer 02822/75-1901 oder per Mail an tim.terhorst@stadt-emmerich.de. Allgemeine Informationen zum Förderprogramm und den Link zum Antragsformular gibt es auf der Seite des NRW-Heimatministeriums unter .

********

Wichtigste Informationen zum Förderprogramm "Neustart miteinander"

Fördergegenstand:

Einmalige Zuwendung für eingetragene Vereine als Beitrag zur Deckung von Ausgaben für öffentliche Veranstaltungen

Zuwendungsempfänger:

Eingetragene Vereine mit Sitz in NRW (auch Sportvereine)

Zuwendungsvoraussetzung:

Je eingetragenem Verein kann eine öffentliche Veranstaltung im Jahr 2021 gefördert werden, die „dazu beiträgt, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das Gemeinwesen im Ort zu stärken“.

  • Vereinsinterne Feiern und Veranstaltungen nur mit geladenen Gästen sind nicht förderfähig
  • Durchführungsort der Veranstaltung muss in NRW sein
  • Veranstaltung muss bis zum 31.12.2021 stattfinden
Förderfähige Kosten:

Förderfähig sind alle Kosten/Ausgaben, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Miete für Räume/Zelte
  • Mieten für Mobiliar, Geschirr, etc.
  • Honorare (Musik, Technik, etc.)
  • Strom/Technik
  • Miete von sanitären Anlagen
  • Kosten für Ordnungs-/Sicherheit-/Reinigungskräfte
  • Getränke und Catering
  • Werbung, Einladungen
  • GEMA-Gebühren

Nicht förderfähig sind Kosten für Anschaffungen zum dauerhaften Nutzen (Erwerb von Mobiliar) sowie Zahlungen von Gehältern oder Honorare an Vereinsmitglieder.

Einnahmen, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen, (z.B. durch Verkauf von Getränken, Eintrittskarten, etc.) können zur Finanzierung des Eigenanteils verwendet werden > es darf allerdings am Ende (inklusive der Zuschüsse) kein Gewinn erzielt werden.

Förderhöhe:

50% der förderfähigen Ausgaben werden gefördert; maximaler Zuschuss beträgt 5000 Euro, minimaler Zuschuss 500 Euro

75% der Fördersumme werden nach Antragstellung und Prüfung durch die Bezirksregierung überwiesen; die verbleibenden 25% werden nach Schlussrechnung überwiesen (Beispiele im Förderleitfaden)

Weitere Bedingungen:

Antragstellung muss bis 30. November 2021 über das Online-Portal erfolgt sein.

Für den Antrag ist ein Auszug aus dem Vereinsregister und eine Zustimmung der Stadt zur geplanten Veranstaltung (kann über den zuständigen Ansprechpartner im Rathaus beantragt werden) beizufügen. Außerdem müssen die erwarteten Gesamtkosten sowie die erwarteten Einnahmen für die Veranstaltung dargestellt werden. (Belege/Angebote zunächst nicht erforderlich)

Verwendungsnachweis:

Nach der Veranstaltung (spätestens bis zum 31.3.2022) sind die tatsächlichen Kosten/Einnahmen in einem Verwendungsnachweis darzustellen. Auf Belege (Rechnungen, Quittungen) kann zunächst verzichtet werden.

Was ist, wenn Veranstaltung Corona-bedingt abgesagt werden muss?

Die trotz bzw. wegen der Absage zwingend anfallenden Kosten (Ausfallhonorare, etc.) sind förderfähig. 

 

Kontakt

Tim Terhorst
Rathaus Altbau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-19 01
Tim.Terhorst@stadt-emmerich.de