Inhalt

Fragebogen der Stadtbücherei Emmerich am Rhein: „Wer kann Platt?“


Andrea Joosten, Leiterin der Stadtbücherei präsentiert den Fragebogen.

Die Stadtbücherei Emmerich am Rhein hat jetzt ein Projekt mit dem bekannten niederrheinischen Sprachwissenschaftler Dr. Georg Cornelissen gestartet. Bis zum 3. Februar 2023 sammelt die Bücherei Wörter in Platt. „Wir möchten uns dabei auf Elten konzentrieren, weil der Emmericher Stadtteil vor genau 60 Jahren wieder deutsch wurde“, sagt Andrea Joosten, Leiterin der Stadtbücherei.

Wer also Eltener Platt spricht oder einen Dialekt aus der Umgebung Eltens, ist herzlich eingeladen, einen Fragebogen auszufüllen. Auf diesem finden sich die „Hosenträger“, der „Frosch“, das „Spültuch“, der „Blödmann“ und 18 weitere Fragen: Wie heißt das auf Platt? Gesucht werden neben Menschen aus Elten auch Dialektsprecher und Dialektsprecherinnen aus den Nachbarorten, sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden wie beispielsweise Lobith, Babberich, Zeddam oder Hüthum.

Zu bekommen ist der Fragebogen in der Stadtbücherei Emmerich am Rhein (Hinter dem Hirsch 1). Die ausgefüllten Bögen können bis zum 3. Februar 2023 per Post, per Mail oder persönlich abgegeben werden. Die Adressen sind auf dem Bogen zu finden. Unter den Einsendungen werden drei Exemplare des vor kurzem erschienenen Buches „Der Niederrhein und sein Platt. Prakesiere kömmt van ärme Lüj“ verlost.

In einem Vortrag am 24. März 2023 wird Dr. Georg Cornelissen dann die Ergebnisse in Elten vorstellen. Cornelissen hat sich im Laufe der Jahre immer wieder mit den Dialekten an der Staatsgrenze beschäftigt, dabei war er unter anderem schon in Twisteden oder Zyfflich unterwegs. „Bei Elten kommt ja noch die Zeit der niederländischen Auftragsverwaltung von 1949 bis 1963 hinzu“, so Cornelissen. „Ich freue mich über jeden Hinweis auf sprachliche Besonderheiten.“