.



Inhalt

Zensur in unserer Stadt - die Postüberwachungsstelle in Emmerich

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 22. April, um 11.00 Uhr. Die Ausstellung kann besucht werden während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rheinmuseums: Sonntag, Dienstag und Mittwoch in der Zeit von 10.00 bis 12.30 sowie von 14.00 bis 16.30 Uhr, am Donnerstag von 10.00 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 10.00 bis 12.30 Uhr. Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

 

Die Postüberwachungsstelle Emmerich existierte in der Zeit vom 1. Oktober 1914 bis zum 11. November 1918.
Durch die Kriegserklärung von Kaiser Wilhelm II. am 1. August 1914 wurde in Emmerich eine Postüberwachungsstelle eingerichtet. Im Mobilmachungsplan vom 09. Oktober 1913  war bereits diese Stelle vorgesehen zur Überwachung der Sicherheit des Reiches, wie es in den Vorschriften heißt.
Für unseren Bereich war das VII. Armeekorps in Münster zuständig und es wurde unter strengster Geheimhaltung gearbeitet.
Zeitweise waren im Reichsgebiet 150 Postüberwachungsstellen tätig, wobei Emmerich mit etwa 250 Beschäftigten die größte war.

Überspringen: Tabelle mit Veranstaltungsdetails

Datum22.04.2018 bis 10.06.2018
OrtRheinmuseum
Martinikirchgang 2
46446 Emmerich am Rhein

Telefon: 0 28 22 / 75-19 00
E-Mail: rheinmuseum@stadt-emmerich.de
VeranstalterEmmericher Geschichtsverein e.V.
Martinikirchgang 2
46446 Emmerich am Rhein

Telefon: 0 28 22 / 75-19 05
ZielgruppeAlle
KategorieAusstellungen, Literatur und Kunst