.



Inhalt

Machbarkeitsstudie

Machbarkeitsstudie zur Gleisbettvariante im Zuge des Planfeststellungsverfahrens Ausbaustrecke ABS 46/2

Planfeststellungsabschnitt 3.5 Emmerich – Elten

Mit Datum vom 9. April 2014 hat der Rat der Stadt Emmerich am Rhein beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen eine Machbarkeitsstudie zur ‚Gleisbettvariante‘ in Auftrag zu geben.

Ziel war, die abschließende Entscheidung, welche Variante im Zuge des Anhörungsverfahrens zum Planfeststellungsverfahren zur Betuwe-Linie Teil der städtischen Stellungnahme wird, vorzubereiten.

Diese Machbarkeitsstudie wurde durch das Ingenieurbüro IVV, Aachen, erstellt. Diese ist nun abgeschlossen und wurde am Donnerstag, 30. Oktober 2014, vorgestellt.

Herr Dipl.-Ing. Janßen, Ingenieurbüro IVV, der für die Prüfung der technischen Machbarkeit, des Lärmschutzes sowie der Verkehrsmengen und der Kostenschätzung verantwortlich zeichnet sowie Herr Dipl.-Ing. Smeets vom Büro Smeets – Landschaftsplanung, der die Abschätzung zum Thema Auswirkung auf den Natur – und Landschaftsschutz durchgeführt hat, haben hierzu mit Hilfe der Präsentation informiert.

Der Rat der Stadt Emmerich am Rhein hat in seiner Sitzung am 3. Dezember 2014 die Machbarkeitsstudie zur Kenntnis genommen sowie die Stellungnahme der Stadt Emmerich am Rhein zum PFA 3.5 beschlossen und somit in das Verfahren eingebracht.

Dateien herunterladen