.



Inhalt

Flüchtlingen helfen

Logo emmerich-verbindetIn der Stadt Emmerich am Rhein leben derzeit rund 250 Asylsuchende. Hinzu kommen über 100 anerkannte Asylbewerber. Die meisten stammen aus Syrien, Albanien, Irak, Afghanistan und Eritrea. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen diesen Menschen helfen. Das freut uns sehr!
Mittlerweile gibt es viele Initiativen, die Forbildungs- und Freitzeitaktivitäten für Flüchtlingen und für ehrenamtliche Helfer organisieren. Einen sehr guten Überblick über all diese Angebote in Emmerich finden Sie auf www.emmerich-verbindet.de. Die Internetseite ist in ehrenamtlicher Initiative erstellt worden.

Hier finden Sie außerdem erste Hinweise und Ansprechpartner auf die derzeit am häufigsten gestellen Fragen zur Flüchtlingshilfe vor Ort:

Sie wollen Kleidung spenden?

Gebrauchte, gut erhaltene Kleidungsstücke können an der Stadtwerkstatt im Karl-Kaster-Haus, Groendahlscher Weg 108 von Montags bis Freitags zwischen 8 und 16 Uhr abgegeben werden.
Alternativ können Kleiderspenden auch im Second-Hand-Laden "Mode & mehr" im Aldegundisheim, Hottomannsdeich 2 von Montags bis Freitags zwischen 9 und 15 Uhr abgegeben werden.

Benötigt werden vor allem Kleidungsstücke und Schuhe in kleineren Größen. Außerdem besteht ständiger Bedarf an Unterwäsche. Wer also schnell etwas Gutes tun möchte, kann auch günstige Unterwäsche kaufen und diese dann spenden.

Sie wollen Fahrräder spenden?

Fahrräder sind für viele Flüchtlinge in Emmerich ein wichtiges Transportmittel. Deshalb ist die Stadt ständig auf der Suche nach Zweirädern – vor allem auch für Kinder. Gebrauchte Räder können in der Stadtwerkstatt im Karl-Kaster-Haus, Groendahlscher Weg 108 von Montags bis Freitags zwischen 8 und 16 Uhr abgegeben werden. Dort gibt es auch eine Fahrradwerkstatt, die alte Räder wieder flott macht.
Sollten Sie das Rad nicht selbst zum Karl-Kaster-Haus bringen können, nehmen Sie bitte im Rathaus mit Gisela Kohnen (02822/75-1703) oder Hans Sterbenk (02822/75-1701) Kontakt auf.      

Sie wollen Hausrat oder Möbel spenden?

Kleiner Hausrat (wie z.B. Geschirr oder Besteck) kann an der Stadtwerkstatt im Karl-Kaster-Haus, Groendahlscher Weg 108 von Montags bis Freitags zwischen 8 und 16 Uhr abgegeben werden.
Wenn Sie größeren Hausrat oder Möbel spenden wollen, nehmen Sie bitte im Rathaus mit Gisela Kohnen (02822/75-1703) oder Hans Sterbenk (02822/75-1701) Kontakt auf. Größere Gegenstände können bei Bedarf auch vor Ort abgebaut und abgeholt werden.

Es besteht großer Bedarf an sämtlichen Haushaltsgegenständen oder Möbelstücken. Lediglich große Wohnzimmer-Schrankwände werden nicht benötigt.  

Sie wollen Geld für die Flüchtlingshilfe vor Ort spenden?

Die Stadt Emmerich am Rhein hat für diese Zwecke eigens ein entsprechendes Spendenkonto eingerichtet:

Stadtkasse Emmerich
IBAN: DE69 3585 0000 0000 1133 99
BIC: WELADED1EMR
Verwendungszweck (unbedingt angeben!): „Spenden Flüchtlingshilfe“

Hinweis:
Bitte bewahren Sie den Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug sorgfältig auf. Dieser gilt bei den Finanzbehörden als sog. vereinfachter Zuwendungsnachweis, sodass die Spende steuerlich geltend gemacht werden kann. Die Stadtverwaltung stellt keine gesonderte Spendenquittung aus. Die Spenden werden ausschließlich für die Flüchtlinge in Emmerich am Rhein verwendet.

Sie wollen Wohnraum anbieten?

Die Stadtverwaltung sucht ständig nach Wohnraum für Flüchtlinge. Sollten Sie freien Wohnraum haben, nehmen Sie bitte im Rathaus mit Marion Kohl (02822/75-1310) Kontakt auf. Es wird dann kurzfristig ein Termin vor Ort vereinbart. Die Mitarbeiter der Stadt sichten den Wohnraum und prüfen, ob er für die Unterbringung von Flüchtlingen geeignet ist. 

Sie können sich vorstellen, Patenschaften für einzelne Flüchtlinge oder Flüchtlingsfamilien zu übernehmen?

Für Flüchtlinge stellen sich viele Fragen, wenn sie zu uns nach Emmerich kommen: wo ist der nächste Arzt? Wann muss mein Kind in die Schule? Wie funktioniert Mülltrennung? 
Um den Flüchtlingen den Einstieg in ein Leben in Deutschland zu erleichtern, vermittelt die Stadt Patenschaften für Flüchtlingsfamilien und einzelne Flüchtlinge. Wenn Sie sich vorstellen können, eine Patenschaft zu übernehmen, nehmen Sie bitte im Rathaus mit Gisela Kohnen (02822/75-1703) oder Hans Sterbenk (02822/75-1701) Kontakt auf.

Sie können sich vorstellen, Gasteltern für alleinreisende, minderjährige Füchtlinge zu werden?

In den letzten Monaten sind auch immer mehr jugendliche Flüchtlinge ohne Eltern oder Familienangehörige nach Deutschland gekommen. Für Jugendliche, die nach Emmerich kommen, sucht das Jugendamt der Stadt gemeinsam mit der Katholischen Waisenhausstiftung und dem St. Anna-Stift in Goch Gastfamilien.
In den ersten Monaten in Deutschland kann eine Gastfamilie für einen Teil der Jugendlichen eine gute Möglichkeit sein, um hier Fuß zu fassen. Gastfamilien sollten eine Offenheit für andere Kulturen mitbringen und über zeitliche Ressourcen für die Begleitung der jungen Menschen verfügen. Geeigneter Wohnraum muss ebenfalls vorhanden sein. Der Aufenthalt eines jungen Menschen in der Gastfamilie wird durch das Jugendamt finanziert. Die Gastfamilien werden durch Mitarbeiter des Jugendamtes unterstützt und beraten. Für den Bereich der Stadt Emmerich arbeiten das Jugendamt und das Anna-Stift gemeinsam an dieser Aufgabe der Betreuung der minderjährigen Flüchtlinge.
Wenn Sie sich vorstellen können, einen jugendlichen Flüchtling bei sich aufzunehmen, steht Ihnen im Rathaus Anja Bauer (02822/75-1410) für weitere Fragen zur Verfügung.

Gibt es auch Netzwerke in den sozialen Medien?

In den Facebook-Gruppen Emmerich verbindet und Elten hilft haben sich hunderte Bürger zusammengeschlossen, um Hilfsangebote für Flüchtlinge in Emmerich zu vermitteln oder Informationen rund um das Thema auszutauschen.