.



Inhalt

Fachbereich Arbeit und Soziales | Jobcenter im Kreis Kleve

Der Fachbereich Arbeit und Soziales unterstützt und berät Menschen in schwieriger sozialer Lage.

Zum breitgefächerten Leistungsspektrum gehören unter anderem:

  • Leistungsgewährung nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch („Hartz IV")
  • Leistungsgewährung nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch
  • Wohngeld
  • Eingliederungshilfen
  • Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz
  • Leistungen für Asylbewerber

 

Leistungsgewährung nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II)

Anspruchsberechtigt ist jeder erwerbsfähige Hilfebedürftige und seine mit ihm in Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen, der seinen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenem Einkommen und Vermögen sicherstellen kann. Bestandteil der „Grundsicherung für Arbeitsuchende" sind zum einen Leistungen zur Eingliederung in Arbeit und zum anderen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes.
Mit der Leistung zur Eingliederung in den Arbeitsprozess sollen erwerbsfähige Hilfebedürftige vor allem bei der Qualifizierung und Aufnahme einer Tätigkeit unterstützt werden.

Leistungsgewährung nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII)

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung erhalten Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben oder die das 18. Lebensjahr vollendet haben und dauerhaft voll erwerbsgemindert sind. Anspruch auf Leistungen haben Personen, die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen beziehungsweise aus dem Einkommen und Vermögen des Lebenspartners bestreiten können.

Zu den weiteren Leistungen nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch gehören u.a. die Hilfe zum Lebensunterhalt, die Hilfen zur Gesundheit, die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, die Hilfe zur Pflege sowie die Hilfen in anderen Lebenslagen.

Wohngeld

Wohngeld können Mieter und Eigentümer erhalten, wenn ihre Miete bzw. Belastung die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Haushaltes überfordert. Ob und in welcher Höhe Wohngeld gewährt wird, hängt davon ab, wie viele Familienmitglieder zum Haushalt gehören, wie hoch das Gesamteinkommen ist und wie hoch die zuschussfähige Miete oder Belastung ist.

Unterhaltsvorschuss

Als besondere Hilfe für Alleinerziehende sichert das Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) aus öffentlichen Mitteln den Mindestunterhalt von Kindern, die keinen Unterhalt vom anderen Elternteil erhalten. Unterhaltsvorschuss wird bis zu einem Kindesalter von 12 Jahren und längstens für insgesamt 72 Monate gewährt.

Asylbewerber

Leistungsberechtigt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sind Ausländer, die sich tatsächlich im Bundesgebiet aufhalten und die Voraussetzungen nach dem Gesetz erfüllen.

Ansprechpartner entnehmen Sie bitte dem Dienstleistungsverzeichnis.