Inhalt

European Energy Award


Logo European Energy Award

Klima- und Energiefragen werden weltweit immer bedeutender in dem Maße wie die anhaltende Nutzung fossiler Energien das Klima schädigt. Ziel muss es sein, den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen, den Verbrauch zu reduzieren und grundsätzlich den Umgang mit Energie effizienter zu gestalten. Dabei fällt auch der Stadt Emmerich die immer wichtiger werdende Aufgabe zu, sich bei ihren Bürgern und der ortsansässigen Industrie für eine optimalere Energienutzung einzusetzen, sie zu beraten und mit gutem Beispiel voranzugehen. Seit 2003 engagiert sich die Stadt Emmerich am Rhein im European Energy Award (eea)-Prozess. Bei diesem europaweiten Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystem für Kommunen und Kreise wird eine prozessorientierte Energiepolitik ermöglicht und ein regelmäßiges Controlling der umgesetzten Maßnahmen eingeführt.

Die Erfolge der Energie- und Klimaschutzaktivitäten werden nach Erstellung eines Maßnahmenkatalogs je nach Umsetzungsstand ausgezeichnet. 2008 wurde Emmerich am Rhein mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhielt die Stadt unter anderem aufgrund umfangreicher Sanierungen der städtischen Immobilien, der Einführung planerischer Instrumente wie der solarenergetischen Vorprüfung und der Weiterbildung der Mitarbeiter in Energiefragen. Nach 2008 folgten Entwicklungen wie die Ausweitung des Photovoltaikprogramms, die konsequente Verbrauchs- und Kostenanalyse aller Immobilien und die Erarbeitung verschiedener Konzepte in den Bereichen Windkraft, öffentlicher Nahverkehr und Parkleitsystem. Außerdem wurde die gesamte Versorgung der kommunalen Gebäude auf erneuerbare Energien umgestellt. 2018 hat die Stadt Emmerich am Rhein erfolgreich den Reaudit bestanden und wird somit erneut mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

Mit der Auszeichnung ist auch ein energiepolitische Arbeitspaket bis 2022 verbunden, dass unter anderem folgende Maßnahmen vorsieht:

  • Steigerung der Energieeffizienz durch vermehrten Einsatz von LED in Schulen
  • KWK-Projekt im Bereich des ehemaligen Kasernengeländes
  • Erneuerung des Schmutzwasserpump - werks an der Rheinpromenade
  • Aktualisierung des Parkraumbewirtschaftungskonzeptes und Errichtung von E-Ladesäulen
  • Entwicklung einer Energiesparfibel für Bauherren

Das gesamte energiepolitische Arbeitspaket finden Sie am Ende der Seite unter "Downloads".

Kontakt

Franz-Thomas Fidler
Rathaus Altbau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-15 12
Franz-Thomas.Fidler@stadt-emmerich.de

Downloads