Inhalt

Entwicklung Naturpark Eltenberg-Bergherbos


Logo für den Naturpark Eltenberg-Bergherbos

Mit dem „Naturpark Eltenberg-Bergherbos" will die Stadt Emmerich am Rhein gemeinsam mit der niederländischen Nachbargemeinde Montferland, der Stichting Natuurmonumenten und der Stichting Huis Bergh grenzüberschreitend den Kultur- und Naturtourismus weiterentwickeln.

Im Grenzraum zwischen Montferland und Emmerich am Rhein gibt es ein ähnlich spannendes Landschaftsphänomen wie den Ayers Rock in Australien. Mit rund 2500 ha deutlich größer als die australische Parallele und überwiegend bewaldet, hebt sich das Landschaftselement Endmoräne mit 85 Metern Höhe deutlich erkennbar und teilweise konturenscharf von der umliegenden flachen Landschaft ab. Dieser Landschaftsraum hat in den vergangenen Jahrhunderten eine bewegte Geschichte erlebt und fast alle Epochen haben ihre Spuren hinterlassen. Dies sind z.B. das frühe Mittelalter mit Verhüttungsmulden, die Motte Montferland und weitere Befestigungen aus dem Mittelalter, das ehemalige Stift in Hoch-Elten, die Burg Huis Bergh, die Barockzeit mit landschaftlichen Sichtachsen, die Neuzeit mit den Spuren von zwei Weltkriegen und später dann eine Autobahn, die das Gebiet durchschneidet. Was liegt da näher, als diese interessanten Kulturthemen mit den reichhaltigen Naturstrukturen und den vielseitigen Freizeit-, Sport- und Erholungsmöglichkeiten zu verbinden und daraus ein attraktives grenzüberschreitendes Angebot für Bürger und Besucher zu entwickeln.

Auf der Grundlage eines Gesamtkonzeptes soll die Vielschichtigkeit des Gebietes, aber auch die gemeinsame Vergangenheit durch verschiedene Maßnahmen erlebbar werden, die z.T. aus dem Masterplan Hochelten stammen:

  • Sichtbarmachung der alten Sichtachsen auf dem Eltenberg durch das Freischneiden
  • Errichtung einer Tourist-Information auf dem Eltenberg
  • Entwicklung des Wohnmobilstellplatzes in Hochelten
  • Schaffung von Einstiegsorten, die dem Besucher an den verschiedenen Parkplätzen einen Überblick über das gesamte Gebiet ermöglicht
  • Bau eines Aussichtsturms auf dem Hulzenberg (NL)
  • Vernetzung von Organisationen, Unternehmen und Touristikverbänden von beiden Seiten der Grenze, um das grenzüberschreitende Marketing für den Naturpark zu verbessern
  • ...
 
Aktueller Sachstand
Juli 2018
Einzelmaßnahmen für den Eltenberg (Errichtung der Tourist-Information, Anlage und Modernisierung der Wohnmobilstellplätze und Erstellung der Einstiegsorte) werden den Bürgern in einer Informationsveranstaltung vorgestellt. (Die Präsentation finden Sie am Ende der Seite unter "Downloads")
Oktober 2017 - Januar 2018
Entwicklung Marketingstrategie (2017/2018)
Januar 2016
Freischneiden der Sichtachsen auf dem Eltenberg
2016
Genehmigung des grenzüberschreitenden Projektes durch xy.

Logo des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland

Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und von der Gemeente Montferland und der Stadt Emmerich am Rhein kofinanziert. Es wurde begleitet durch das Programmmanagement bei der Euregio Rhein-Waal. Das Gesamtkonzept wurde den beiden Ausschüssen der beteiligten Partner, Ruimte en Financien der Gemeente Montferland und Ausschuss für Stadtentwicklung der Stadt Emmerich am Rhein am 15. April 2015 in einer gemeinsamen Sitzung vorgestellt.

Kontakt

Jens Bartel
Rathaus Altbau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-15 02
Jens.Bartel@stadt-emmerich.de

Downloads