Inhalt

Breitbandausbau


Bauhelm mit Aufkleber Deutsche Glasfaser

Glasfasertechnik ist für das Internet der Zukunft von entscheidender Bedeutung. Es kann riesige Datenmengen in kürzester Zeit übertragen. Deshalb setzt die Stadt Emmerich am Rhein auf den Ausbau dieser Technologie im Stadtgebiet. Insbesondere die Ortsteile sind bisher noch mit einer unterdurchschnittlich guten Internetverbindung versorgt.

Aus diesem Grund hat die Stadt Emmerich am Rhein im Herbst 2017 in Kooperation mit dem Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ eine Initiative für den Aufbau eines Glasfasernetzes in den Ortsteilen Elten, Hüthum, Oberhüthum, Vrasselt, Dornick und Praest gestartet. Insgesamt sollen darüber 2300 Haushalte versorgt werden. Zunächst wurde mittels einer sogenannten Nachfragebündelung überprüft, ob bei den Bewohnern überhaupt verbindliches Interesse an einem Anschluss an das leistungsfähige Netz besteht, was die Startgrundlage für die Entscheidung zu einem Ausbau war.

Im März 2018 hat das Unternehmen Deutsche Glasfaser bekanntgegeben, dass Elten, Hüthum, Vrasselt, Praest und Dornick ein Glasfasernetz erhalten werden! Lediglich im geplanten Ausbaugebiet Oberhüthum fiel das Interesse geringer aus und der gesetzte Schwellenwert für einen Ausbau wurde zunächst unterschritten. Im Juni 2018 teilte das Unternehmen mit, dass auch im Ausbaugebiet Oberhüthum ein Glasfasernetz gebaut wird.

Für alle Gebiete laufen derzeit die detaillierten Vorbereitungen und Planungen für den Ausbau. Am 10. Oktober 2018 stellte das Unternehmen den ersten Point-of-Presence (PoP), sozusagen die Schaltstelle, in der Ingenkampstraße im Ortsteil Hüthum auf. Von dort aus gehen die Glasfaserleitungen zu sämtlichen Haushalten (die einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser abgeschlossen haben). Auch für die weiteren Ausbaugebiete werden in Kürze noch zwei weitere PoPs aufgestellt. Anschließend startet die Verlegung der Glasfaserleitungen.

Weitere Informationen zum Ausbau erhalten Sie auch auf der Projektseite des Unternehmen.

Glasfasertechnik auch in Gewerbegebieten

Auch für Gewerbetreibende ist ein schneller Glasfaseranschluss ein wichtiger Standortfaktor. Derzeit baut das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ ein eigenes Netz für Gewerbekunden im Gewerbegebiet Ost auf. Der Point-of-Presence (POP), sozusagen die Schaltstelle, wurde im Dezember 2017 aufgestellt. Derzeit werden die eigentlichen Glasfaserleitungen verlegt, damit die Gewerbekunden dann in Kürze das schnelle Internet nutzen können. Auch das Gewerbegebiet zwischen Hafen und Stadtweide wird in Kürze ein Glasfasernetz erhalten. Auch dort konnte das Unternehmen Deutsche Glasfaser die Nachfragebündelung erfolgreich abschließen.

Weitere Breitband-Projekte auch für die Außenbereiche

Von den Ausbau-Projekten der Telekommunikationsunternehmen wie der Deutschen Glasfaser profitieren in der Regel zunächst die dichter besiedelten Gebiete.

Weiter außerhalb gelegene Haushalte kommen so vorerst nicht in den Genuss der schnellen Internet-Technik. Der Bau von Leitungen über lange Wegstrecken, zu dann nur noch wenigen Kunden ist kostenintensiv und wird von den Unternehmen in der Regel als nicht wirtschaftlich angesehen.

Um auch für die ländlich geprägten, dünner besiedelten Bereiche einen Ausbau voranzutreiben, wurden durch den Bund und das Land Förderprogramme aufgelegt. Durch diese soll dem Netzausbau durch die TK-Unternehmen nachgeholfen werden. Die sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke, die für die Unternehmen bei einem solchen Ausbau entsteht, wird durch die Förderprogramme über öffentliche finanzielle Mittel überbrückt.

Die Stadt Emmerich am Rhein bemüht sich  diese Fördermittel zu generieren, um auch in den Außenlagen Verbesserungen der Internetleistungen zu erreichen:  

  • Landesförderprogramm in Elten
  • Bundesförderprogramm (Förderantrag über den Kreis) im restlichen Stadtgebiet

Solche Anschlüsse, die derzeit mit einer Bandbreite von unter 30 Mbit/s als unterversorgt definiert sind (sogenannte weiße Flecken), können hierüber eine Verbesserung erfahren. Informationen zu dem Förderprogramm erhalten Sie bei unserer Ansprechpartnerin im Rathaus.

Kontakt

Janita Krapohl
Rathaus Altbau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-15 15
Janita.Krapohl@stadt-emmerich.de