Inhalt

Betuwe-Linie


Mit einem Staatsvertrag verpflichteten sich Deutschland und die Niederlande 1992 zum Ausbau der Bahnstrecke zwischen dem Hafen Rotterdam und Oberhausen („Betuwe-Linie“). Der Ausbau ist Teil des europäischen Aktionsplans über die transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-V). Darin sind 18 Schienenverkehrsprojekten aufgeführt, die den grenzüberschreitenden Transportweg „Schiene“ in Europa stärken sollen. Die Betuwe-Linie ist elementarer Bestandteil des europäischen Güterverkehrkorridor „Rhein – Alpen“, der sich von Rotterdam bis Genua erstreckt.

Während der Neu- und Ausbau der Schienenstrecke auf niederländischer Seite bereits 2009 abgeschlossen werden konnte, befindet sich der Abschnitt Emmerich – Oberhausen noch in der Planungsphase.

Drei Planungsabschnitte

Die Planungen der Deutschen Bahn AG sehen im Emmericher Stadtgebiet vor, dass die existierende Schienentrasse um ein drittes Gleis ergänzt wird, um die Kapazität der Strecke zu erhöhen. Damit verbunden sind der Bau zusätzlicher Lärmschutzanlagen und die Beseitigung aller beschrankter Bahnübergänge. Der Ausbau der Trasse auf Emmericher Stadtgebiet ist in drei Planfeststellungsabschnitte (PFA) unterteilt:

  • PFA 3.3 – Praest – Vrasselt
  • PFA 3.4 – Emmerich – Hüthum
  • PFA 3.5 – Hüthum – Elten

Derzeit laufen für alle drei Abschnitte die Planfeststellungverfahren. Informationen zum Sachstand und zu den geplanten Maßnahmen in jedem einzelnen Abschnittes finden Sie auf den entsprechenden Seiten.

Hinweise auf Zuständigkeiten

Zuständig für das gesamte Planverfahren sind die Deutsche Bahn AG (als Vorhabenträger) und das Eisenbahnbundesamt (als Genehmigungsbehörde). Die Stadt Emmerich am Rhein ist nur Beteiligte im Verfahren. Fragen, die mit der Umsetzung der Planungen in Zusammenhang stehen, wie die Betroffenheit einzelner Anlieger an der Strecke und die Berücksichtigung ihrer Interessen, müssen direkt mit der Deutschen Bahn AG, Bereich Netz geklärt werden. Eine Übersicht finden Sie auf der Seite "Ansprechpartner".

Die Deutsche Bahn informiert über den Ausbau der Betuwe-Linie auch auf der Website www.emmerich-oberhausen.de. Dort finden sich zahlreiche aktuelle Informationen zum Ausbau. Simulationen von einzelnen Streckenabschnitten verschaffen Interessierten einen Eindruck über den Zustand der Trasse nach dem Ausbau.