Inhalt

Abschnitt Praest-Vrasselt (PFA 3.3)


Der Planfeststellungsabschnitt 3.3 erstreckt sich von der Grenze des Stadtgebietes Rees in Praest bis zur Straße „Schwarzer Weg“ im Ortsteil Vrasselt. 

Beseitigung Bahnübergänge

Gemäß dem Bahnübergangsbeseitungskonzept der Stadt Emmerich am Rhein müssen auf dem Abschnitt folgende Bahnübergänge beseitigt oder neu gebaut werden:

Lärmschutzmaßnahmen

Im Planfeststellungsabschnitt 3.3 sind nach den Planungen der Deutschen Bahn rund acht Kilometer Schallschutzwände nördlich und südlich der Gleise sowie zwischen den Gleisen vorgesehen. Die Höhe variiert zwischen zwei und vier Metern.

Umfang und Ausgestaltung der derzeit geplanten Lärmschutzmaßnahmen hält die Stadt Emmerich am Rhein für unzureichend. Deshalb finden sich dazu auch Anmerkungen in der Stellungnahme des Rats der Stadt Emmerich am Rhein im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens. Die Stellungnahme finden Sie am Ende der Seite unter "Downloads".

 
Stand des Verfahrens
November/Dezember 2016
Auf Grund von notwendigen Änderungen an den ursprünglichen Planungen wird das 1. Deckblatt zum Planungsabschnitt 3.3 öffentlich ausgelegt. Behörden und Bürger hatten die Möglichkeit ihre Einwände zu den Planänderungen einzubringen.
4. März 2015
Erörterungstermin
zum Planfeststellungsabschnitt 3.3 im Schützenhaus Kapaunenberg auf Einladung der Bezirksregierung Düsseldorf (als Anhörungsbehörde).
März/April 2012
Öffentliche Auslage der Planungen der Deutschen Bahn AG für den Abschnitt. Einwendungsfrist endete am 2. Mai 2013. Vorgetragenen Einwendungen und Stellungnahme wurden durch die Bezirksregierung Düsseldorf gesammelt und der Deutschen Bahn AG (als Vorhabenträgerin) zur Erwiderung vorgelegt. Unter anderem hat auch der Rat der Stadt Emmerich am Rhein im Zuge der Offenlage eine Stellungnahme zum Planfeststellungsabschnitt 3.3 abgegeben.
7. Februar 2012
Öffentliche Informationsveranstaltung der Stadt Emmerich am Rhein zum Verfahrensablauf für alle Bürger

Downloads