.



Inhalt

Stellenausschreibung: Diplomsozialarbeiter/in oder Diplom-Sozialpädagoge/in für den Bereich "Kindertagespflege"

Emmerich am Rhein liegt am unteren Niederrhein, rechtsrheinisch, an der Grenze zu den Niederlanden. Die Bevölkerung zählt rund 30.000 Einwohner. Die günstigen Verkehrsanbindungen an Schiene, Wasser und Straße machen die Stadt zu einem bevorzugten Logistik-, Gewerbe- und Industriestandort. Ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot trägt zur Attraktivität der Stadt bei.

Die Stadtverwaltung Emmerich am Rhein versteht sich als ein modernes und kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen und beschäftigt derzeit insgesamt über 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese sind nicht nur im Rathaus, sondern auch in zahlreichen Außenstellen für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger tätig. Hierzu zählen beispielsweise das Bürgerbüro, die örtlichen Schulen, das Theaterbüro und die Stadtbücherei des Eigenbetriebes "Kultur, Künste, Kontakte Emmerich am Rhein" sowie der Bauhof des Eigenbetriebes "Kommunalbetriebe Emmerich am Rhein (KBE)".

Bei der Stadt Emmerich am Rhein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich 4 - Jugend, Schule und Sport folgende befristete Teilzeitstelle bis zum 31.03.2020 zu besetzen (eine Verlängerung wird angestrebt):

Diplom-Sozialarbeiter/in / Diplom-Sozialpädagoge/-pädagogin
bzw. Bachelor of Arts (B.A.) der Sozialen Arbeit / der Sozialpädagogik
für das Sachgebiet „Kindertagespflege"

Für Kinder, Familien und junge Menschen bestehen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz vielfältige Förderungs-, Beratungs- und Betreuungsangebote. Der Fachbereich 4 - Jugend, Schule und Sport nimmt auf dieser gesetzlichen Grundlage das Aufgabenspektrum des Jugendamtes wahr und ist darüber hinaus als Schulträger für die äußeren Schulangelegenheiten von sechs Grundschulen und vier weiterführenden Schulen verantwortlich. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Förderung des Vereinssportes und die Zusammenarbeit mit den Sportverbänden.

Zu den wesentlichen Aufgaben der Stelle gehören:

  • Pädagogische und rechtliche Beratung und Begleitung der Kindertagespflegepersonen
  • Feststellung der Eignung von Kindertagespflegepersonen und fortlaufende Überprüfung
  • Erteilung der Pflegeerlaubnis
  • Beratung und Begleitung von Familien im Hinblick auf Kindertagespflege in Kombination mit anderen Betreuungsangeboten
  • Überprüfung der Voraussetzung zur Gewährung von Kindertagespflege
  • Planung und Steuerung der Platzvergabe im Bereich der Kindertagespflege
  • Vermittlung im Bereich der Kindertagespflege
  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Initiierung von Fort- und Weiterbildungsangeboten
  • Begleitende Öffentlichkeitsarbeit
  • Dokumentationen und Verwaltung
  • Konfliktberatung und Krisenintervention

Notwendiges fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als Diplom-Sozialarbeiter/in (FH) oder Diplom-Sozialpädagoge/Sozialpädagogin (FH) oder Bachelor of Arts (B.A.) der Sozialen Arbeit bzw. der Sozialpädagogik oder eine vergleichbare Qualifikation im pädagogischen Bereich
  • Führerschein der Klasse B und die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Erstattung der Reisekosten für dienstliche Fahrten einzusetzen
  • Sicherheit im Umgang mit rechtlichen Vorschriften (Gesetzen, Urteile, Richtlinien usw.)
  • Gute Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit dem MS-Office-Paket

Darüber hinaus werden von dem/der Bewerber/in die folgenden sozialen und persönlichen Kompetenzen erwartet:

  • selbstständige Arbeitsweise und Verantwortungsbereitschaft
  • Ein hohes Maß an Reflektions- und Kooperationsvermögen sowie Souveränität in Konfliktsituationen
  • Teamfähigkeit
  • konzeptionelle Fähigkeiten
  • Persönliche Flexibilität und ein serviceorientiertes Arbeitsverständnis
  • Gute analytische Fähigkeiten und eine gute Ausdrucksfähigkeit
  • eine strukturierte und lösungsorientierte Arbeitsweise

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse der englischen und/oder polnischen Sprache
  • Kenntnisse im allgemeinen Verwaltungsrecht
  • Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise im Bereich
  • "Jugendamt / Kindertagespflege"

Unser Angebot:

  • Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung in Entgeltgruppe S 12 TVöD-SuE.
  • Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 25,00 Stunden.
  • Die Besetzung dieser Stelle erfolgt befristet bis zum 31.03.2020 (eine Verlängerung wird angestrebt).
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Für Tarifbeschäftigte eine zusätzliche Altersvorsorge bei der RZVK
  • Zahlung vermögenswirksamer Leistungen, ein jährliches Leistungsentgelt
  • Attraktive und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Für Schwerbehinderte mit gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung gelten die Bestimmungen des SGB IX.

Für fachliche Fragen hinsichtlich der ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen im Fachbereich 4 - Jugend, Schule und Sport Frau Nadine Bremer, Tel.: 02822 75-1401 zur Verfügung. Ansprechpartnerin im Fachbereich 1 - Zentrale Dienste ist Frau Martina Lebbing, Tel.: 02822 75-1101.

Hinweise zur Bewerbung:
Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 29.04.2018 (Posteingang)
bevorzugt per E-Mail an:
bewerbungen@stadt-emmerich.de

Bitte übersenden Sie dabei alle Unterlagen in einem Dokument (ausschließlich im PDF-Format).

Sollte Ihnen eine Bewerbung per E-Mail nicht möglich sein, richten Sie Ihre Bewerbung bitte in Papierform an folgende Anschrift:

Stadt Emmerich am Rhein
Fachbereich 1 - Zentrale Dienste
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Reichen Sie bitte alle Unterlagen nur als Kopien ein (keine Original-Dokumente) und verzichten dabei auf die Verwendung von Bewerbungsmappen.

Nach Ablauf des Stellenbesetzungsverfahrens werden alle Unterlagen in Papier- und Dateiform aus datenschutzrechtlichen Gründen vernichtet.

Die Bewerbung sollte neben einem Anschreiben mit Aussagen über die Motivation für Ihre Bewerbung folgende Unterlagen enthalten: Lebenslauf, Ausbildungsnachweise sowie Nachweise beruflicher Tätigkeiten mit entsprechenden Abschluss- bzw. Arbeitszeugnissen. Bei Einstellung ist ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen.