.



Inhalt

Archiviert: Stadt trauert um Norbert Gies

Norbert GiesHeute erreichte die Stadtverwaltung die traurige Nachricht, dass am Dienstag das ehemalige Ratsmitglied Norbert Gies gestorben ist. Bürgermeister Peter Hinze bedauerte den Tod des 89-jährigen Emmerichers: „Norbert Gies war ein unglaublich umtriebiger Mensch, der sich bis ins hohe Alter mit voller Energie für seine Heimatstadt Emmerich am Rhein eingesetzt hat. Worten ließ er immer auch Taten folgen. Mit ihm verliert die Stadt eine – im wahrsten Sinne des Wortes – ausgezeichnete und vorbildliche Persönlichkeit.“    

1927 im linksrheinischen Hönnepel geboren, machte Gies in Emmerich nach dem zweiten Weltkrieg sein Abitur und absolvierte anschließend eine Lehre als Holzkaufmann in Hamburg. 1952 kehrte er zurück nach Emmerich und stieg in der Firma van Gülpen & Schwertz schnell in die Firmenleitung auf.  

Im gesellschaftlichen Leben der Stadt hat Norbert Gies zahlreiche Spuren hinterlassen: seit 1954 war er Mitglied im Emmericher Bürgerverein, dessen Direktor er auch lange Jahre war. Auch den Emmericher Karneval hat er mitgeprägt. Gies war 1971 unter anderem Mitbegründer des Groß Emmericher Carnevals Komitee (GECK).  Er engagierte sich für den Orgelbauverein St. Martini und kämpfte  als Mitbegründer der Initiative „Betuwe – so nicht!“ für eine menschenverträglich Lösung an der Bahnstrecke. Für sein bürgerschaftliches Engagement erhielt der gelernte Kaufmann diverse Auszeichnungen: 1995 das Bundesverdienstkreuz, 2000 den Fährmann des Bürgervereins und 2011 die Ehrenplakette der Stadt.

Als politisch „Spätberufener“ nahm Norbert Gies 1994 (mit 67 Jahren) als Mitglied der BGE-Fraktion am Ratstisch Platz. Dem Rat der Stadt Emmerich am Rhein gehörte er insgesamt 15 Jahre an.