.



Inhalt

Positive Nachlese der Emmericher Unternehmen zur "Nacht der Ausbildung"

Nachlese zur Nacht der Ausbildung

 

Unternehmen zeigten sich zufrieden

Das Resümee zur "Nacht der Ausbildung" am 31. März fiel für die sechs Unternehmen, die sich auf der Emmericher Seite des Rheins zum ersten Mal beteiligten, weitestgehend positiv aus. Von 17:00 bis 21:00 Uhr öffneten insgesamt 44 Betriebe in Kleve, Bedburg-Hau, Kalkar und Emmerich ihre Türen für Schülerinnen und Schüler, als zukünftige Bewerber um angebotene Ausbildungsplätze. So ermöglichten sie den jungen Menschen, die vielfach mit ihren Eltern zu den Unternehmen gekommen waren, Einblicke in die Arbeitswelt und stellten die entsprechenden Arbeitsplätze vor.

Fast überall zeigten sich die Gäste sehr interessiert und aufmerksam. Aber während der Abend für den Malerbetrieb Giesen & Schmidt, als einzigem Handwerker, der sich in Emmerich beteiligt hat, sehr ruhig und leider mit nur sehr wenigen Besuchern verlief, wurde man bei Kao Chemicals von den rund 100 Besuchern überrascht. Mehr als doppelt so viele Rundgänge, wie ursprünglich geplant, waren so erforderlich. Deswegen konnte Hans-Georg Blös, Leiter Personal bei Kao, sehr zufrieden sein mit der Resonanz. Man wusste nicht, wie diese Veranstaltung angenommen wird, was auf die Betriebe zukommt. Nach anfänglicher Unsicherheit über die kommenden Besucherzahlen resümierten auch die Convent Spedition, Johnson Matthey, Probat und Q-railing zufrieden bis sehr zufrieden über die Schülerzahlen, hätten jedoch auch nichts gegen noch mehr Interessierte einzuwenden. Erstaunt war Herr Grabowski als Personalleiter der Johnson Matthey Chemicals GmbH auch über das besonders große Interesse der begleitenden Eltern. Hervorgehoben wurde durchweg die gute Präsentationsplattform, auf der die Unternehmen für sich werben konnten. Durch die intensive Darstellung bei den Teilnehmern, wurden diese somit zu Multiplikatoren für die Firmen.

Optimieren kann man immer etwas und so stimmte sich die Wirtschaftsförderung mit den Unternehmen ab, die Werbung für die nächste "Nacht der Ausbildung" anders zu organisieren. Die vorgeschaltete Ausbildungsbörse im PAN soll zukünftig nicht wieder am gleichen Tag stattfinden, sondern einige Tage früher. Auch eine Überschneidung dieser Ausbildungsaktivitäten mit dem Zeitraum des Pflichtpraktikums der 9. Klassen, wie es sich in diesem Jahr an der Emmericher Realschule zeigte, soll in Zukunft möglichst vermieden werden. Trotz dieser Verbesserungsmöglichkeiten signalisierten die Unternehmen, sich im nächsten Jahr wieder an der Ausbildungsbörse und Nacht der Ausbildung beteiligen zu wollen.