.



Inhalt

Entwurf zum Einzelhandelskonzept liegt öffentlich aus

Analyse zum Einkaufsverhalten in der Grenzregion

Gestern hat der Rat der Stadt Emmerich am Rhein die Offenlage des Entwurfes zur Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt beschlossen. Bis Mittwoch, 25. Oktober 2017 haben Einwohner und Gewerbetreibende aus der Stadt jetzt die Möglichkeit, ihre Anregungen und Hinweise zum Entwurf einzubringen. Auch die Träger öffentlicher Belange, wie die Industrie- und Handelskammer, die Bezirksregierung Düsseldorf und Nachbarkommunen werden beteiligt. Der Entwurf kann hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Das Dokument liegt ab sofort auch zu folgenden Zeiten im Rathaus der Stadt (Geistmarkt 1) im 2. Obergeschoss in Zimmer 215 öffentlich aus:

  • Montag bis Mittwoch:            8.30-12.15 Uhr und 14.00-15.30 Uhr
  • Donnerstag:                           8.30-12.15 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
  • Freitag:                                   8.30-12.15 Uhr

Das Einzelhandelskonzept ist ein wichtiges Steuerungsinstrument. Kernziel des Konzeptes ist die Stärkung und der Schutz der Innenstadt. Außerdem sollen durch das Konzept die Nahversorgung sichergestellt und gestärkt werden Das derzeitige Konzept stammt aus dem Jahr 2011. Nicht nur in Emmerich hat sich die Situation für den Einzelhandel mittlerweile durch verschiedenste Faktoren wie das Internet und Ladenschließungen erheblich verändert. Deshalb wurde das Büro Stadt+Handel aus Dortmund damit beauftragt, das Konzept fortzuschreiben. Über die rein ökonomische Analyse der Emmericher Einzelhandelslandschaft hinaus sollen in dem Konzept auch mögliche Ansiedlungsstandorte des Einzelhandels untersucht werden. Der Entwurf für die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes wurde mehrfach in den zuständigen politischen Gremien beraten.